Ich so Du so – Alles Supernormal

Die Welt ist bunt und jeder Mensch ist auf seine Art einzigartig. Die Labor Ateliergemeinschaft – bekannt für ihre ungewöhnlichen Buchprojekte – unterstreicht das Thema Individualität schon in der Präsentation der einzelnen Beiträge. Neben Bildcollagen finden sich Comics, Textbeiträge, Interviews, Fotos und Grafiken, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Beindruckend ist vor allem die Authentizität, mit der    hier Erwachsene, Kinder und Jugendliche aus ihrem Leben erzählen. Da ist zum Beispiel Philip.Philip hat ein Jahr lang eine Schule in Frankreich besucht. Anders als bei uns in Deutschland haben die Schüler dort Schultaschen in Form von Ranzen oder Aktenkoffern benutzt. Philip war der einzige mit einem Rucksack. Was bei uns als vollkommen normal wahrgenommen wird, weil die breite Masse es tut, machte Philip in Frankreich zum Außenseiter. Der Rucksack sorgte für negativen Gesprächsstoff, bis ein Mitschüler ebenfalls mit einem Rucksack auftauchte. Plötzlich wendete sich das Blatt und am Ende hatten ca. 20 Schüler ihre alte Schultasche gegen einen Rucksack getauscht. Sich gegenseitig als Inspirationsquelle nutzen und den anderen so akzeptieren und annehmen wie er ist, sollte unser aller Handeln leiten.

Spannend zu lesen sind auch die Kurzinterviews mit Erwachsenen, die sich in Fragen damit auseinandersetzen, was sie an sich nicht normal finden oder ob sie in der Vergangenheit etwas erlebt haben, dass sie als nicht normal empfunden haben. Die Antworten machen deutlich, dass jeder von uns etwas anderes als auffällig also nicht normal empfindet. Die anregenden und kurzweiligen Beiträge helfen den eigenen Standpunkt zur Frage nach Normalität bezogen auf Personen zu überprüfen und in Frage zu stellen.

Buchtipp von Minea Süss

Labor Ateliergemeinschaft: Ich so Du so, Alles Supernormal, Beltz, 2017, € 16,95.

Kommentare sind geschlossen.