Mattis und die Sache mit den Schulklos

Der Zustand der Schultoiletten gehört zu den Themen, die nie aus der Mode kommen. Schulklos haben schon in meiner Schulzeit die Gemüter erhitzt und werden es wahrscheinlich auch weiterhin tun. Insofern habe ich mit großem Interesse vor kurzem die Örtlichkeit einer Gesamtschule in Bad Godesberg in Augenschein genommen. Sauber, keine Frage, aber der Geruch vermittelte einem das Gefühl von Kanalisation und die Ausstattung war in ihrer historischen Anmutung interessant, aber mehr auch nicht. Wellnessoasen erwartet sicherlich keiner an gegebenem Ort, aber eine funktionale moderne Ausstattung sollte im Rahmen des Möglichen sein.

Silke Schlichtmann lässt ihre Hauptfigur Mattis eine ausgesprochen enge Verbindung zur Schultoilette aufbauen. Die intensive Beschäftigung mit dem Thema wird von keinem Geringeren angestossen als dem Schuldirektor persönlich. Wie an vielen Schulen, sind die Toiletten ständig in einem hygienisch äußerst bedenklichen Zustand. Um endlich Abhilfe zu schaffen, werden die Schüler mit eingebunden und gebeten Vorschläge zur Lösung des Problems zu machen. Angesichts der Tatsache, dass die Hecke am Sportplatz als Ersatztoilette herhalten muss, ist Eile geboten. Mattis muss auch gar nicht lange überlegen, um wie aus dem Nichts heraus zu wissen, was zu machen ist. In seinem Tatendrang und getrieben von einer unbändigen Begeisterung manövriert sich Mattis nicht selten ganz in der Manier eines Michel aus Lönneberga in etwas prekäre Situationen. Ausgerechnet in der Deutschstunde setzt er sein Vorhaben die Toiletten zu verschönern um. Mit Blick auf die Uhr ahnt man, dass das Unterfangen einen zeitlich begrenzten Rahmen hat und damit an Hochleistungssport grenzt. Denn mit der Verschönerung allein ist es nicht getan vorher muss erst geputzt werden.

Buchtipp von Minea Süss

Ab 7 Jahre.

Schlichtmann, Silke: Mattis und die Sache mit den Schulklos, Hanser, 2019, € 10,00.

Kommentare sind geschlossen.