Orla Froschfresser

Eigentlich ist es schön, klein zu sein.

In einem Dorf lebt eine Gruppe von Jungen, die es wie alle Jungen genießt, Baumhäuser zu bauen, Streiche zu spielen, ausgelassen zu lachen oder den Lehrer wütend zu machen.

Doch wie in jedem Dorf gibt es auch hier den ein oder anderen Rüpel, der dafür sorgt, dass die Kinder nicht einen Tag in Ruhe und Frieden verbringen können.

Dieses Dorf beherrscht der Rüpel Orla Froschfresser. Er ist der schrecklichste aller Rowdies und man sagt, er habe sich seinen Namen nicht umsonst verdient. Er piesackt die Kinder, indem er ihnen an den Haaren und Ohren zieht. Einem Kind fehlt sogar ein Schneidezahn.

Doch egal, wie böse sich Orla Froschfresser verhält, die Kinder schlagen ihm einfallsreiche Schnippchen: Statt der Jungen landet der Rüpel im Hühnerstall, wird vom Schmied quer durchs Dorf gejagt oder hängt an einer einsamen Windmühle fest.

In mehreren Kapiteln zeigt das Buch, dass auch Kleine sich wehren können – Wenn nicht mit purer Kraft, dann durch einfallsreiche Ideen und schlaue Pläne.

 

Buchtipp von Fanny Berger

Zum Vor- und Selberlesen ab 6 Jahren

Kirkegaard: Orla Froschfresser, Woow Books, 10,00€

Kommentare sind geschlossen.