Verein

Kleiner Laden Verein

„der kleine laden“ e. V. – Verein zur Förderung guter Kinder- und Jugendliteratur – hat das Ziel, bei  Kindern und Jugendlichen Freude und Begeisterung  für Literatur zu wecken.

Im Mai 1950 wurde „der kleine laden“ e.V. von den Bonner Jugendverbänden  gegründet und startete mit einem kleinen „Büdchen“ an der Brüdergasse/ Ecke Markt. Man wollte in der Nachkriegszeit einen Ort schaffen, an dem Kinder und Jugendliche „lesen können, was politisch neutral ist“. Als Verein ist der Laden unabhängig von den Gesetzen des Marktes und kann, weil er nicht in ökonomischer Konkurrez zu anderen Buchhandlungen steht, ein außergewöhnliches Sortiment bieten. „Wir leisten uns den Luxus, bestimmte Bücher nicht verkaufen zu müssen“. Da ist es selbstverständlich, dass die Buchhändlerinnen sich viel Zeit für die Vertreter nehmen und so gut wie alle Bücher  selber lesen. „Für jedes Kind das richtige Buch“ lautet der dahinter stehende Anspruch.

Seit 1959 ist „der kleine laden“ zentral zwischen Friedensplatz und Stadthaus zuhause.

Bei uns haben sie alle gelesen

James Krüss, Ali Mitgutsch, Leo Lionni, Peter Härtling, Paul Maar, Christa Zeuch, Ole Könneke, Daniel Napp, Willi Fährmann, Boy Lornsen, Hans-Georg Noack…

Stationen des Ladens

  • 1950: Eröffnung des Kiosks (auf einem Trümmergrundstück Markt/ Ecke Brüdergasse)
  • Mitte 50er Jahre: Umzug zum Remigiusplatz
  • 1959: Umzug in das selbst gebaute Ladenlokal in der Budapester Straße 5 (ehemals Sternstraße)
  • 2006: Auszeichnung auf der Leipziger Buchmesse zu „Kinderbuchhandlung des Jahres 2006“